God's great dance floor / Martin Smith

msmith.jpg

 

 

God’s Great Dance Floor
Martin Smith

 

Ich konnte es kaum erwarten die neue EP von Martin Smith zu hören. Der ehemalige Frontmann von Delirious? (christliche Rock- und Worshipband aus England, die sich 2009 aufgelöste) hat was Neues am Start. Ich setzte mich also in die Sonne und begann die Musik zu genießen. Ja, diese Musik kann man wirklich genießen. Der Mann aus dessen Feder "I could sing of your love forever" und "History Maker" stammen, hat mich wieder überzeugt.
Seine Texte sind teilweise schon fast minimalistisch, aber der Inhalt regt zum Nachdenken und Aus-tiefstem-Herzen-Mitsingen an. Die Lieder stammen aber nicht ausschließlich von Smith. Bekannte Musiker wie Tim Hughes (Here I am to worship, Happy Day) und Chris Tomlin (How great is our god, Indescribable) waren daran beteiligt.
Die vier Tracks der EP bieten über 20min Spaß. Der Titel God’s Great Dance Floor ist allerdings nur bedingt Programm, denn tanzbar sind die langsamen Songs eher selten. Der Stil erinnert ein wenig an The Killers/Brandon Flowers und Coldplay.
Diese Musik gehört auf jeden Fall jetzt schon zu meinen Lieblings-CDs 2012. Sie macht an sonnigen Tagen Spaß und hebt bestimmt auch an grauen Tagen die Laune.
Die EP ist allerdings nicht als Hardcopy zu erhalten. Ihr müsst sie euch direkt auf Martin Smith Homepage herunterladen. Auf Smith Seite könnt ihr euch auch die Texte samt Noten kostenlos downloaden.

 

Sarah Kaemper
Preis: 5 USD
Laufzeit: 22:13 min

 

http://martinsmith.tv/en/store

Veröffentlicht in:


Steven Curtis Chapman - Re:Creation

ReCreation.jpg

Steven Curtis Chapman gehört bereits zu den "Altehrwürdigen" in der christlichen Musikszene. Ende 2011 erschien seine neue CD "Re:Creation".

Nach der Vorgänger-CD "Beauty Will Rise", in der er den Tod seiner Tochter auf sehr persönliche Art musikalisch verarbeitet hat und die daher dieses Thema im Fokus hatte, ist Re:Creation thematisch breiter. Musikalisch bietet sie eine schöne Bandbreite und ist gleichzeitig eine Produktion, die eher im akustischen Gewand daherkommt. Mal angenehm zu vielen anderen Live-Megaorchestrations-CD's, die ich vielfach höre.

Chapmans Anliegen ist es, die ganze Bandbreite von Anbetung im täglichen Leben aufzuzeigen und keine "Schmalspuranbetung" zu praktizieren. Er fordert in den Liedern auf unterschiedliche Weise immer wieder dazu auf, das Leben nicht in "heilig" und "profan" zu trennen, sondern alles aus der Beziehung zu Gott heraus zu sehen und zu gestalten.

Ein wichtiges Thema, das musikalisch leise(r) an einen herantritt - eine gute CD, finde ich.

Inhalt abgleichen